Funktionelle Analyse von immunologischen Aktivitäten von Interferonen in der JAK-STAT-Signaltransduktion und molekulare Mechanismen der Entzündung

NETZWERKBEITRAG

Thomas Decker ist ein Pionier der JAK-STAT Forschung und hat wesentliche Beiträge zur Identifikation und Erforschung des JAK- STAT-Signalweges geleistet. Nach seiner Ausbildung in Deutschland hat er am Fraunhofer Institut für Toxikologie und Molekularbiologie (Hannover, DE), der Rockefeller University (New York, USA) und dem Karolinska Institut (Stockholm, SW) geforscht. Seit 1993 forscht und lehrt er an der Universität Wien und ist seit 2002 Professor für Immunologie.

Infektionen verursachen drastische V erschiebungen der Genexpression. Thomas interessiert sich für die molekularen Mechanismen der immunologischen Kontrolle und beforscht wie Zytokine als Aktivatoren des JAK-STAT-Signalwegs Zellen und Organe an die spezifischen Bedürfnisse der Abwehr von Krankheitserregern anpassen. Im Zentrum dieser Arbeit steht die Analyse wie Interferone durch die Aktivierung von Transkriptionsfaktoren im JAK-STAT-Signaltransduktionsweg die Genexpression von Zellen verändern, um zellautonome Immunität zu erzeugen.

Thomas‘ Forschung zielt darauf ab, ein umfassendes Bild zu erstellen, wie STATs die Genomstruktur und Chromatin-Architektur bestimmen und damit die Gentranskription während Infektionen koordinieren.

KONTAKT

Max F. Perutz-Laboratorien

Universität Wien
Dr. Bohr-Gasse 9
1030 Wien

thomas.decker@univie.ac.at

matthias.farlik@meduniwien.ac.at

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

TEAM